Keine böse Überraschung bei der Hausbaufinanzierung

Damit es bei der Planung und bei der Finanzierung eines Hauses keine bösen Überraschungen gibt, sollte man sich schon frühzeitig um eine Bank kümmern. Denn es hat schon Fälle gegeben, wo eine Zusage durch einen Banker dann doch nicht stattgefunden hat. Wenn so etwas passiert steht man oftmals da ohne Geld und der Bauanfang kann sich auf unbestimmte Zeit verschieben. Solche Vorfälle geschehen häufig bei Niederlassungen von Banken oder Sparkassen, denn dort wird in der Zentrale entschieden und der Banker vor Ort hat darauf keinerlei Einfluss. Auch hat der Kunde keinerlei Möglichkeit noch irgendwie an die Finanzierung zu kommen.

Die häufigste Falle liegt bei den Zinsen oder auch wenn man genötigt werden, soll noch einen Bausparvertrag abzuschließen. In solchen Fällen sollte man auf jeden Fall eine andere Bank suchen.
Der einfachste Weg ist aber immer noch, wenn man sich im Internet schon einmal durch einen Finanzierungsrechner Immobilien Informationen holt. Durch solch einen Vergleichsrechner kann man sich dann schon mal die besten Konditionen raussuchen und dann zu der dementsprechenden Bank gehen. Durch so einen Baukredit Rechner kann man bares Geld sparen und sich vielleicht noch das eine oder andere leisten, ohne das Budget zu überschreiten.

Jedoch bevor man dies machen kann, sollte man von einem unabhängigen Fachmann gründlich beraten worden sein. Denn nur wer genau weiß auf, was er sich bei der Baufinanzierung einlässt, kann dann auch die richtige Entscheidung treffen. So gibt es besondere Verträge, wo man dann schon mal eine Sondertilgung vornehmen kann. Auch gibt es Darlehen, wo man die Raten flexibel gestalten kann, sodass man bei der Abzahlung frei ist. Besonders wichtig ist auch die Zinsbindung, die meistens bis zu 20 Jahren ist und erst nach Ablauf dann variabel. Bei der Planung muss man auch die Kosten für einen Notar, eventuell für einen Makler, falls man ein Haus kaufen möchte und für einen unabhängigen Berater mit einkalkulieren. So kann es auch von Vorteil sein, wenn man schon Eigenkapital mit einbringen kann, denn dies ist auf jeden Fall günstiger, als wenn man eine Vollfinanzierung bekommen möchte.

Eine solche Vollfinanzierung wird nur sehr selten erteilt, denn bei den meisten reicht hierfür schlicht das Einkommen nicht aus. Wer dies berücksichtigt wird keine böse Überraschung erleben, sondern sich seinen Traum vom eigenen Haus einfach erfüllen können.

3 Gedanken zu “Keine böse Überraschung bei der Hausbaufinanzierung

  1. Böse Überaschungen gibt es beim Hausbau immer. Nicht nur das es teuer ist sich ein Eigenheim zu finanzieren. Sondern es gibt immer wieder Kleinigkeiten wo man nachbessern muss! Im Klartext: mehr Ausgaben!

  2. Hey Tom, du hast völlig Recht. Du hast mir wirklich aus der Seele gesprochen. Danke für den Artikel zudem, da er echt gut war.

    Pauschal kann man sagen, dass immer 20% an Mehrkosten auf einen hinzukommen, was ich so gelesen habe.

    Gruß
    Christian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>